Hagio Moto

Aus Aniki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hagio Moto (jap. 萩尾 望都; * 12. Mai 1949 in der Präfektur Fukuoka) ist eine japanische Mangaka. Sie gilt als eine der erfolgreichsten weiblichen Manga-Zeichnerinnen und Begründerinnen des Shōnen Ai. Sie wird zu den 24ern gezählt.

Inspiriert, Mangaka zu werden, wurde sie von Tezuka Osamus Shinsengumi. Ihr Debüt machte sie 1969 mit Lulu to Mimi im Nakayoshi, fühlte sich aber in dem Magazin unwohl, da sie das Gefühl hatte, dass ihre Kreativität beschnitten wird. Takemiya Keiko stellte daraufhin den Kontakt zum Shogakukan-Verlag her, in dessen Magazin Bessatsu Shōjo Comic schließlich 1972 Poe no Ichizoku erschien. Die Serie war auf Anhieb ein großer Erfolg. Dies startete eine Kette von Mangaserien und Kurzgeschichten, die sowohl von Lesern als auch Kritikern mit großem Enthusiasmus aufgenommen wurden. Die wichtigsten dieser Werke sind Thomas no Shinzou, They were Eleven, Marginal und Zankoku na Kami ga chihai suru.

Hagio wohnte mit Takemiya etwa 2 Jahre im sogenannten Oo-izumi Salon (von 1970 bis 1973), der praktisch als kreatives "Hauptquartier" der 24er angesehen wird.

Werke[Bearbeiten]

Manga[Bearbeiten]

Anime[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]