Chiba Tetsuya

Aus Aniki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chiba Tetsuya (jap. ちば てつや; * 11. Januar 1939 in Tokio, Japan) ist ein japanischer Mangaka. In den 60er- und 70er-Jahren gehörte er zu den erfolgreichsten Mangaka seiner Generation, nicht zuletzt dank dem legendären Manga Ashita no Joe.

Biographie[Bearbeiten]

Chiba wuchs in China auf, als dieses von Japan besetzt war. Dort arbeitete sein Vater in einer Papierfabrik. Nach einigen Jahren kehrte die Familie nach Japan zurück, wo Chiba auf die Highschool ging. Zu dieser Zeit, 1956, machte er mit Fukushū no Semushiotoko sein Debüt in einer Kashihon-Anthologie. In der Folge zeichnete er bis in die frühen 60er-Jahre Shōjo-Manga mit enormen Erfolg. Neben den Shōjo-Titeln von Tezuka Osamu gehören seine Arbeiten für Fachleute zu den wenigen, noch heute relevanten Shōjo-Manga dieser Zeit. Chibas Werke richteten sich an eine etwas ältere Zielgruppe als die von Tezuka Osamu und waren realistisch erzählt.

1961 entstand mit Chikai no Makyū seine erste erfolgreiche Arbeit im Shōnen-Bereich. Besonders erfolgreich wurde das Boxer-Drama Ashita no Joe, das Chiba mit dem renommierten Szenaristen Kajiwara Ikki schrieb. Die Serie war derart erfolgreich, dass die Hauptfigur beinahe den Status eines Nationalhelden erhielt. Weitere Hits folgten in der zweiten Hälfte der 70er-Jahre mit den Serien Ore wa Teppei und Notari Matsutarō, die beide mit Preisen ausgezeichnet wurden.

2001 wurde er vom japanischen Kultusministerium für sein Lebenswerk ausgezeichnet, 2002 bekam er den Verdienstorden am purpurnen Band und 2009 den Kōdansha-Manga-Preis als Preis anlässlich des hundertjährigen Bestehens von Kōdansha. Von 1995 bis 1998 verlegte Home-sha eine aus 149 Bänden bestehende Gesamtausgabe seiner Werke.

Werke[Bearbeiten]

Manga[Bearbeiten]

(mit * gekennzeichnete Titel wurden in Tankōbonform erst Anfang der 70er-Jahre bei Mushi Comics veröffentlicht)

Anime[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]