Astro Boy

Aus Aniki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Astro Boy (jap. 鉄腕アトム tetsuwan atomu) ist die Hauptfigur des gleichnamigen Manga-Klassikers von Tezuka Osamu (unter anderem Kimba, der weiße Löwe). Der Manga erschien erstmals 1952, wurde mehrmals als Anime verfilmt und basiert lose auf Tezukas Serie Captain Atom aus dem Jahr 1951.

Handlung[Bearbeiten]

In diesem Artikel fehlt eine Beschreibung zur Handlung der Serie.
Du kannst Aniki helfen, indem du die Handlung beschreibst. Danke!

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Manga[Bearbeiten]

Astro Boy tauchte erstmals im April 1952 im Manga-Magazin Shōnen auf. Dort erschien der Manga noch bis 1968, als Tezuka den Manga wegen einer Schaffenskrise abbrach. Er wurde mehrmals in Form von Tankōbons zusammengefasst, unter anderem von Kōdansha.

Der Manga wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt. So ist er auf Deutsch von 2000 bis 2002 in einem monatlichen Erscheinungsrhytmus in 21 Bänden bei Carlsen erschienen. Übersetzt wurde er von Junko Iwamoto-Seebeck und Jürgen Seebeck

Anime[Bearbeiten]

Die erste Verfilmung des Mangas war gleichzeitig die erste Anime-Fernsehserie überhaupt. In Schwarz-Weiß flimmerte Astro Boy 1963 erstmals auf den Bildschirmen der Japaner. Regie führte Tezuka Osamu persönlich. Schon bald überkam Japan ein Astro Boy-Boom; massenhaft Merchandise wurde veröffentlicht, der Manga zu einem Bestseller. Die Serie war schon nach kürzester Zeit ins Ausland in den USA verkauft worden und gelangte dadurch nach Europa, wo die Serie unter anderem im deutschen Fernsehen zu sehen war. Die Serie endete 1966 nach 191 Episoden.

Von 1980 bis 1981 entstand das erste Remake der ersten Astro Boy-Serie. Erneut von Mushi Productions produziert, erneut unter der Regie von Tezuka und erneut außerhalb Japans ausgestrahlt war sie mit 52 Episoden nicht so erfolgreich wie die erste Verfilmung.

Astro Boy wurde von April 2003 bis März 2004 wieder als Anime-Serie umgesetzt. In 50 Folgen wurde diese auf Fuji TV ausgestrahlt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]