Aniki:Was Aniki nicht ist

Aus Aniki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Was Aniki nicht ist[Bearbeiten]

Aniki ist eine Enzyklopädie und kann deshalb bestimmte andere Dinge nicht sein. Hier sind Punkte aufgeführt, die in Beiträgen oft falsch gemacht oder mißverstanden werden. Wie man hingegen einen schönen, passenden Artikel für Aniki verfaßt, steht hier.

  1. Das Aniki ist kein Wörterbuch. Eine Enzyklopädie definiert sich gerade dadurch, Erklärungen zu liefern, die über die Beschreibung eines Wörterbuchs hinausgehen. Jeder Artikel im Aniki sollte mit einer guten Definition des Begriffes oder einer klaren Beschreibung des Themas beginnen. Kurze Angaben zur Etymologie sind in Artikeln allerdings erwünscht.
  2. Aniki ist keine Propaganda- oder Werbeplattform und keine Gerüchteküche. Artikel sollten einen neutralen Standpunkt einnehmen. Kontroverse Behauptungen sollten immer klar dokumentiert sein. In Artikeln zu Unternehmen, Markenbegriffen oder kommerziellen Inhalten, die sich im Geschäftsverkehr etabliert haben, sollte es nicht mehr als einen Link auf die beschriebene Organisation oder zum beschriebenen Produkt geben.
  3. Aniki ist kein Ort für persönlich gefärbte Essays oder Fan-Seiten. Artikel sollten sachlich, objektiv und in enzyklopädischem Stil geschrieben sein. Persönliche Meinungen finden auf den Benutzerseiten platz.
  4. Aniki ist kein Diskussionsforum und kein Chat-Raum. Man kann zwar auf den Benutzer- und Diskussionsseiten Fragen, die Artikel betreffen, klären, jedoch wollen wir dabei das Ziel, eine Enzyklopädie zu erstellen, nicht aus den Augen verlieren.
  5. Aniki ist kein Webspace-Provider für private Homepages. Die persönlichen Seiten der Anikis dienen dem Zweck, an der Enzyklopädie zu arbeiten. Dies bedeutet auch: Aniki ist kein Forum zur Selbstinszenierung seiner Benutzer gedacht.
  6. Aniki ist keine Linksammlung. Manchmal ist es sinnvoll, Links zu den verwendeten Quellen anzugeben, dazu dient primär jedoch die Zusammenfassung in der Versionsgeschichte. Exzessive Linklisten oder Weblinks im Artikeltext sind nicht erwünscht.
  7. Aniki ist kein Branchenbuch. Bei Artikeln über Institutionen, Firmen, Fanclubs oder Gesellschaften sind die Angabe von Postanschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adressen oder Ansprechpartnern unerwünscht. Das gilt ebenfalls für konkrete Anfahrtsbeschreibungen und Öffnungszeiten (Uhrzeiten). Ein Weblink zur Internetpräsenz ist üblich.
  8. Artikel sollten keine reinen Listen sein. Ausgenommen davon sind Themen, die eine systematische Übersicht rechtfertigen, beispielsweise die Darstellung der Veröffentlichungen eines Mangakas. Kategorien und Portale dienen als Arbeitsmittel und zur Wiederauffindung der Inhalte; sie sind nicht Selbstzweck oder der Kern dieses Projektes.
  9. Ein Artikel sollte keine Stichpunktsammlung sein. Statt dessen sollte er in ganzen Sätzen verfaßt dem Leser ermöglichen, das Thema zu verstehen. Wenn Du eine Liste von Schlagworten antriffst, wo eigentlich ein Artikel stehen sollte, formuliere die Inhalte aus. Das Format an sich ist jedoch kein Grund zum Löschen eines Artikels.

Was kann eine Verletzung dieser Grundsätze zur Folge haben?[Bearbeiten]

  • Jemand schreibt den Artikel um.
  • Jemand wandelt den Artikel in eine Weiterleitung (redirect) um. Die Versionsgeschichte bleibt dabei erhalten.
  • Der Artikel wird nach Eintrag und Diskussion auf der Seite Aniki:Löschkandidaten inklusive seiner Versionsgeschichte gelöscht.
  • Bei wiederholtem Missbrauch kann die IP-Adresse oder das Benutzerkonto gesperrt werden.