Aniki:Transliterationskonventionen

Aus Aniki
Wechseln zu: Navigation, Suche
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/fc/Japan.png/60px-Japan.pngAuf dieser Seite werden sehr viele Japanische Zeichen dargestellt. Möglicherweise muß für die korrekte Darstellung dieser Seite eine Japanische Schriftart installiert werden.



Diese Seite soll als Hilfe dienen, wenn es um die Transliteration des Japanischen in Romaji geht. Dabei soll darauf geachten werden, die die Silben eineindeutig sind, also nicht eine Transkription (Umschrift nach Aussprache) stattfindet. Eine einheitliche Transliteration ist für eine übersichtliche und strukturierte Enzyklopädie notwendig.

Transliteration der japanischen Silben
Transliteration Hiragana Katakana
a i u e o
K ka ki ku ke ko
S sa shi su se so
T ta chi tsu te to
N na ni nu ne no
H ha hi fu he ho
M ma mi mu me mo
Y ya yu yo
R ra ri ru re ro
W wa wi we wo
n
G ga gi gu ge go
Z za ji zu ze zo
D da ji zu de do
B ba bi bu be bo
P pa pi pu pe po
SH sha shu she sho しゃ しゅ しぇ しょ シャ シュ シェ ショ
J ja ju je jo じゃ じゅ じぇ じょ ジャ ジュ ジェ ジョ
CH cha chu che cho ちゃ ちゅ ちぇ ちょ チャ チュ チェ チョ
(D)J ja ju je jo ぢゃ ぢゅ ぢぇ ぢょ ヂャ ヂュ ヂェ ヂョ
TS tsa tsi tse tso つゃ つぃ つぇ つょ ツャ ツィ ツェ ツョ
(D)Z za zi ze zo づゃ づぃ づぇ づょ ヅャ ヅィ ヅェ ヅョ
K kya kyu kye kyo きゃ きゅ きぇ きょ キャ キュ キェ キョ
G gya gyu gye gyo ぎゃ ぎゅ ぎぇ ぎょ ギャ ギュ ギェ ギョ
N nya nyu nye nyo にゃ にゅ にぇ にょ ニャ ニュ ニェ ニョ
H hya hyu hye hyo ひゃ ひゅ ひぇ ひょ ヒャ ヒュ ヒェ ヒョ
B bya byu bye byo びゃ びゅ びぇ びょ ビャ ビュ ビェ ビョ
P pya pyu pye pyo ぴゃ ぴゅ ぴぇ ぴょ ピャ ピュ ピェ ピョ
M mya myu mye myo みゃ みゅ みぇ みょ ミャ ミュ ミェ ミョ
R rya ryu rye ryo りゃ りゅ りぇ りょ リャ リュ リェ リョ
F fa fi fe fo ふぁ ふぃ ふぇ ふぉ ファ フィ フェ フォ
V1 va vi vu ve vo ヴァ ヴェ ヴィ ヴォ
tu とぅ トゥ
du どぅ ドゥ
ti てぃ ティ
di でぃ ディ
  • 1 Werden manchmal auch mit w statt v transliteriert.

Desweiteren soll beachtet werden:

  1. Längungs-u werden weder durch ein angehängtes "u" noch durch ein angehängtes "h", sondern durch ein Makron auf dem voranstehenden Vokal markiert. Beispiel: 少 (しょう) shō, 一朗 (いちろう) ichirō, 小雨 (しょうう) shōu. Das gilt auch in den seltenen Fällen eines Längungs-o. Beispiel: 大阪 (おおさか) Ōsaka, 炎 (ほのお) honō. Dabei ist darauf zu achten, daß nicht versehentlich nicht zusammengehörige Silben vereinigt werden, z.B. 竹之内 (たけのうち) takenouchi (das u gehört nicht zum no, sondern schon zur dritten Silbe).
  2. Verlängerte Vokale von umschirebenen ausländischen Wörtern werden prinzipiell mit Makron geschrieben. Beispiel: アニメーション animēshon', falls das Wort selber aus welchen Gründen auch immer nicht selber verwendet werden kann.
  3. Bei Verdopplung eines Konsonanten mit っ wird er auch so transliteriert, wobei ein h zum p wird. Beispiel: 烈震 (れっしん) resshin, パッチンコ pacchinko (nicht patchinko), 未発表 (みはっぴょう) mihappyō. Ein っ am Ende eines Wortes wird nicht transliteriert.
  4. Sollte eine auf n endende Silbe vor einer mit einem Vokal beginnenden Silbe stehen, so werden sie durch ein Apostroph (') getrennt, um die Eindeutigkeit der Transliteration zu wahren. Beispiel: 純一 (じゅんいち) jun'ichi. Trifft eine auf n endende Silbe auf eine mit h (bzw. b) beginnende, so wird die vorangehende Silbe nicht mit einem m transliteriert. Beispiel: 難波 (なんば) nanba, 関門 (かんもん) kanmon.
  5. Partikel werden ebenfalls transliteriert, nicht transskripiert! Das Subjektspartikel は bleibt ein ha, auch wenn es "wa" gesprochen wird. Analog dazu der Orts-/Richtungspartikel へ (he) und der Akkusativpartikel を (wo).